Adventszeit mit Basar eingeläutet

Die Gemeinde Gifhorn lud zu einem Adventsbasar ein. Der Erlös wird zu einem Teil NAK-karitativ gespendet und der andere Teil wird der Jugend für die Anreisekosten für den Europa-Jugendtag zur Verfügung gestellt.

Am Samstag, 23. November 2008 fand in der Gemeinde Gifhorn ein Adventsbasar statt. Viele Stunden in diesem Jahr hatte die Bastelgruppe in ihrer "Künstlerwerkstatt" (Dachboden) der Kirche Gifhorn verbracht, um hübsche Advents- und Weihnachtsdekorationen für den Basar anzufertigen. Das Ergebnis konnte sich wahrlich sehen und erwerben lassen!

Am Parkplatz vor der Kirche machte ein riesengroßer beleuchteter Weihnachtsmann auf die Veranstaltung aufmerksam und winkte den Besuchern freundlich zu. Adventsstimmung stellte sich bei den Besuchern ein, denn das trostlose Novembergrau hatte sich in eine herrliche weiße Winterlandschaft verwandelt.

Den Eingang zur Kirche schmückten wunderschön dekorierte Adventskränze und -gestecke mit frischem Tannengrün und roten und weißen Kerzen. Daneben waren ernst blickende Nikoläuse aus Birkenholzästen mit einem langen weißen Bart und einer roten Zipfelmütze platziert, wie auch bunt bemalte Vogelhäuschen.

Die im Foyer der Kirche aufgestellten Pavillons, erstrahlten in hellem Lichterglanz. Hier waren die vielen handgearbeiteten Advents- und Weihnachtsdekorationen ausgestellt. Die zahlreich erschienenen Besucher konnten sich nicht satt sehen an den wunderschönen Sachen: Engel mit Glimmer und goldenen Flügeln in einem Tontopf, kleine Schneemänner mit einer roten Zipfelmütze und einem roten Schal um den Hals. Mit Sternchen verzierte Nikolausstiefel aus Filz, Deko-Lampen mit einer Lichterkette, Teelichthalter in allen Variationen, immer hübsch verziert. Auf einem kleinen Holzschlitten saß ein Teddy - kein normaler Teddy mit Bärenfell - sondern aus buntkariertem Stoff.

Große Bewunderung der Besucher fand der mit schwarzen und silbernen Dekorationsartikeln geschmückte Tisch, die "Junge Linie": Silberne Stoffherzen, Sterne und Schmuckkästchen aus Holz, mit silbernem Glanz und Glimmer verzierte Tontöpfe, die mit Elchmotiven versehen waren, Teelichthalter aus Glas und Ton ...

Voll im Trend liegen in diesem Jahr Elche mit großem Geweih, ob nun aus Holz, Stoff oder als Motiv auf Tontöpfen; Elche sind "in"!

Wer unter den vielfältigen Dekorationsartikeln dennoch nicht das Richtige gefunden hatte, konnte im Nebenraum auf dem allseits beliebten Flohmarkt stöbern. Die Angebotspalette reichte von einem Mixer über Puppenkarren und Feuerwehrauto, Bücher, diverse Glassachen bis zu Leder-Handtaschen und vielem mehr.

Großer Andrang herrschte an dem opulenten Kuchenbüfett. Viele Besucher aus den umliegenden Gemeinden kamen zur Freude der Gifhorner Geschwister nicht mit leeren Händen, sondern brachten einen Blechkuchen, Gebäck oder eine Sahnetorte mit. Ein Besucher stellte die scherzhafte Frage, ob er "Rabatt" bekäme, wenn er von jedem Kuchen/Torte ein Stück kaufen würde. Das "Personal" stellte fest, dass das Büfett zu diesem Zeitpunkt aus 24 verschiedenen Kuchensorten und 10 Torten bestand von einer Puppenstubentorte über "Iss-dich-rund-Kuchen", Fürst-Pückler-Buttercreme-Torte bis zum einfachen Kekskuchen "Kalte Schnauze".

Wer seinen Hunger lieber mit etwas Deftigem stillen wollte, ließ sich eine Bratwurst oder eine Krakauer schmecken, die es frisch vom Grill am Würstchenstand vor dem Eingang gab. Dazu schmeckte ein großer Becher mit würzigem Glühwein oder ein alkoholfreier Punsch!

Die schöne Atmosphäre und das herzliche Miteinander bewirkte bei vielen Besuchern, sich längere Zeit aufzuhalten, um die Gemeinschaft zu pflegen und die Zeit zum Gedankenaustausch zu nutzen.

An dieser Stelle ein großes Lob und herzliches Dankeschön allen, die mitgeholfen und/ oder einen Kuchen gespendet haben. Durch den unermüdlichen Einsatz der Bastlerinnen und Bastler aus Gifhorn und Meinersen, des Flohmarktteams, der vielen Helferinnen und Helfer am Kuchenbüfett sowie beim Auf- und Abbau konnte die Veranstaltung gelingen und hat große Freude in den Herzen der Besucher und Mitwirkenden ausgelöst.

Der Erlös des Adventsbasars in Höhe von rund 2.000 Euro kommt NAK-karitativ zur Errichtung einer zweiten Wassertrinkanlage im Sudan sowie den Jugendlichen des Bezirks für ihre Anreise zum Europa-Jugendtag 2009 zugute.

sis/ Fotos: H.S.

Fotogalerie